«

»

Champagnerluft mit Champagner-Sorbet

Verführerisches in der Wellness-Residenz Schalber in Serfaus/Tirol

 

Serfaus in Tirol gilt als Ort mit hervorragender Luftqualität. Viele sprechen gar von „Champagner- Luft“ und messen ihr aphrodisierende Wirkung zu. Ob das funktioniert, kann jeder, der Sommertage in der Fünf-Sterne-Superior Wellness-Residenz verbringt, selbst herausfinden. Die Champagner-Luft gibt’s kostenlos, das Champagner Sorbet und viele andere gastronomische Verführungen im Rahmen der legendären Gourmet-Menüs des Hauses.

„Champagner“-Luft nennen die Einheimischen das, was allen Gästen in Tiroler Dörfchen Serfaus kostenlos als Aphrodisiakum zum Atmen geboten wird. Es gibt zwar keine handfesten Messungen, welche die libidinöse Wirkung der Atemluft auf dem 1.400 Meter hohen Bergplateau belegen, doch wenn’s nicht stimmt, ist es zumindest gut erfunden. Tatsache ist hingegen, dass die Luft in dieser Höhenlage extrem frisch und so gut wie gar nicht mit Feinstaub belastet ist. Zu verdanken ist das der Tatsache, dass der Verkehr tief unten im Tal fließt und nach Serfaus nur eine Zubringerstraße führt, die dort auch endet. In dieser herrlichen Luft lässt sich’s im Sommer wunderbar Wandern, Laufen oder Mountainbiken – 200 km bestens ausgeschilderte Wanderwege, Nordic Walking Strecken und Bikerouten aller Schwierigkeitsgrade bieten ein umfangreiches Aktivprogramm. Gerne kehrt man nach reichlicher Bewegung in der Schalber-Alm ein und lässt sich’s bei Speck, Käse und einem Schnäpschen gut gehen. Doch bitte nicht zu gut, denn am Abend holen die  Köche in der Wellness-Residenz Schalber die Sterne vom Himmel. Gefülltes Seeteufelcarpaccio auf Limettenöl mit Shrimps-Glasnudel-Salat an Korianderschaum oder gebratener Rochenflügel mit Kartoffel-Risottoreis-Nockerln, so klingt es unter anderem, wenn der prickelnden Luft des Tages der raffinierte Gaumenkitzel der Schalber-Küchenkünstler folgt. Das ist nicht nur poetisch grandios, das schmeckt auch so und ist Gastronomie auf internationalem Haubenniveau. Erlesen wie die Speisekarte liest sich auch die Weinkarte des Hauses. Vornehmste Lagen aus aller Welt treffen sich hier mit dem „Who is Who“ der österreichischen Elitewinzer.